Das Einmaleins der Gartengestaltung

Mit Beeten und Rabatten lässt sich ein Garten besonders wirkungsvoll gliedern, da diese Flächen stets einen Blickfang bilden und in zahlreichen verschiedenen Farbvarianten und Höhenstaffelungen angelegt und jedem Gartenstil angepasst werden können. In der Natur wachsen Pflanzen gesellig zusammen. Bestimmte Pflanzenarten herrschen je nach Lage und Art auf einer Fläche vor. Dabei breiten sich vor allem Pflanzen mit starker Wuchskraft und Durchsetzungsvermögen nach allen Seiten aus und verdrängen dabei schwächere Artgenossen. Das passiert solange, bis man ihnen Grenzen setzt. Im Garten hat man die Möglichkeit, die Pflanzen so zusammenzustellen, dass Blühhöhepunkte in dichter Abfolge und durch geschickte Sortenwahl immer wieder neue Vegetationsbilder entstehen lässt.

Ob man großflächige Beete anlegt, die mit bestimmten Platzgruppen wie Rosen oder Sonnenblumen bestückt werden, oder gemischte Rabatte auf die Gehölze, Stauden und Pflanzen Platz finden, oder ob man nur kleine blühende Inseln im Rasen verteilt, das liegt am Platzangebot, den Standortbedingungen und natürlich dem eigenen Geschmack.

Unterschiedliche Standortbedingungen

Pflanzen gedeihen am besten, wenn sie im Garten auch den Platz erhalten, den sie aufgrund ihrer natürlichen Abstammung bevorzugen. Bevor man ein Beet oder eine Rabatte bepflanzt, sollte man sich über den Standort im Klaren sein. Es sollte auch daran gedacht werden, dass sich mit zunehmenden Alter des Gartens auch die Licht-und Bodenverhältnisse verändern. Beete und Gehölze werden immer mehr beschattet, die Wurzeln der Sträucher und Bäume weiten sich zunehmend aus und entziehen dem Beet damit wichtige Nährstoffe.Daher ist es wichtig, durch intensive Pflegemaßnahmen wie Düngen und Auslichten in das natürliche Wachstum einzugreifen.

Bei der Bepflanzung von Beeten und Rabatten lassen sich ganz grob die beiden Standortbedingungen sonnig und halbschattig unterscheiden. Der Löwenanteil aller Blütenpflanzen bevorzugt dabei einen sonnigen Standort. Stark beeinflusst wird die Pflanzung auch vom vorherrschenden Klima und der Qualität des Bodens. Pflanzen sind allerdings in der Regel äußerst anpassungsfähig. Sie gedeihen auch noch unter ungünstigeren Lichtverhältnissen, dann lässt jedoch ihre Blütenpracht nach und der Wuchs verliert an Festigkeit.

Schwerpunkte setzen

Ziel eines jeden Gartenbesitzers sollte der immer blühende Garten sein. Das lässt sich mit einem einzigen Beet nur mit sehr viel Kunstgriffen verwirklichen, abgesehen davon, dass man sich im Garten auf ein bestimmtes Farbkonzept festlegen sollte. Vorteilhaft ist es, Schwerpunkte zu setzen und an verschiedenen Stellen, dem Umfeld entsprechend, zu pflanzen. Bei der Bepflanzung des Gartens sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt, die eigenen Vorstellungen können meistens problemlos umgesetzt werden. Ist ausreichend Platz vorhanden, kann der Garten auch mit Figuren oder Wasser weiter bereichert werden!