Schäden an Sylvester

Silvester und die Mähr der Unschädlichkeit von Böllern

Silvester steht vor der Tür. Und wieder fragt man sich, was genau clock-465874_640getan werden muss, damit man sein Haus optimal vor Schäden, die durch schlecht geworfene Böller oder falsch abgeschossene Raketen entstehen könnte. Eine Frage, die berechtigt ist, zumal sie die nächste Frage gleich nach sich zieht: Wie werten Versicherungen die unterschiedlichen Schäden, die entstehen können?
Was ist zu tun?

Am einfachsten hat es derjenige, der über Silvester nicht zu Hause ist: Er schließt ganz einfach alle Türen und Fenster, nutzt womöglich zudem seine Rollläden. Mit diesen Maßnahmen hat er alles getan, was er zum Schutz seines Eigenheimes tun kann.

Wer zu Hause feiert, sollte, sobald die Jugendgruppen durch die Straßen ziehen, auf jeden Fall auch die Fenster geschlossen lassen. Wer sein Fenster zum Lüften kippt, muss damit rechnen, dass ein unachtsam geworfener Böller oder ein unkorrekt ausgerichtete Rakete ihren Weg ins Innere des Hauses finden und die Gardinen oder Möbel in Brand setzen. In diesem Falle hätte man sich viel Ärger mit der Versicherung eingefangen, da diese eine Mitschuld unterstellt. Das Offenlassen eines Fensters wird als „grob fahrlässig“ angesehen, sodass eventuell keine Schadensregulierung vorgenommen würde.

Welche Versicherung wird angeschrieben?

Ohnehin ist es nicht einfach zu sagen, welche Versicherung für den entstandenen Schaden greift. Handelt es sich um einen Schaden direkt am Äußeren des Hauses, des Gartenhauses oder der Garage, haben wir es mit der Gebäudeversicherung zu tun. Auch der so gerne zerschossene Briefkasten wird von der Gebäudeversicherung getragen. Jedoch kann hier ein Schloss oder ein anderer Verschluss davor schützen, dass ein Böller, und sei er noch so klein, nicht hineingesteckt werden kann. Der Balkon untersteht ebenso der Gebäudeversicherung. Wer in einer Mietwohnung mit Balkon wohnt, sollte bei einem solchen Schaden den Vermieter ansprechen. In diesem Fall ist es seine Gebäudeversicherung, die den Schaden regulieren muss.

Haftpflichtversicherungen sind für Schäden zuständig, die einer Person oder deren Besitz zugefügt werden. Wird also das Tischfeuerwerk gezündet und ein Gast verletzt, so trägt dies die Haftpflichtversicherung.

Entsteht ein Schaden an einem vor dem Haus geparkten Fahrzeug, wird die Teil- bzw. Vollkaskoversicherung als zuständige Versicherung kontaktiert. Der Umgang mit der Schadensmeldung wird oft unterschätzt. Diese sollte in jedem Fall so schnell wie möglich vorgenommen werden, egal, um welche Versicherungsart es sich handelt. Fotos des Schadens sowie Rechnungen, die man bezahlt hat, sind ebenfalls sehr hilfreich, ebenso Zeugen mit Kontaktdaten.

Bei Gebäude- oder Fahrzeugschäden sollten die Schäden ebenfalls mit Foto dokumentiert werden. Eigeninitiative in Hinblick auf die Behebung ist jedoch nur bei kaputten Fensterscheiben, auch beim Auto, angesagt. Ansonsten heißt es: Abwarten und Teetrinken bis sich die Versicherung meldet und die weitere Vorgehensweise ankündigt.